Sexuelle Gewalt

Sexuelle Gewalt kann unterschiedliche Formen annehmen. Nur einige davon sind:

  • Verbale sexuelle Übergriffe
  • Sexuelle Belästigung
  • Vergewaltigung
  • Sexueller Missbrauch

Sie kann zwischen Erwachsenen stattfinden oder gegenüber Kindern.
Die Täter können Fremde, Bekannte oder nahe Bezugspersonen und Vertraute sein.
Es kann sich um ein einmaliges Ereignis handeln oder um wiederkehrende Situationen bis hin zu jahrelanger Traumatisierung.

Genauso unterschiedlich können die Folgen sein. Ein fortwährendes leichtes Unbehagen ist ebenso möglich wie die Entwicklung verschiedenster Symptome und Leiden (z.B. Schlafstörungen, Essstörungen, Süchte, Angst- und Panikgefühle, sexuelle Probleme, wiederkehrende unkontrollierbare Erinnerungen, posttraumatische Belastungsstörung etc.).

Eine Reihe von Gründe machen es den Betroffenen von sexueller Gewalt oft schwer, darüber zu sprechen und sich Unterstützung und Hilfe zu holen. Die Angst vor Bestrafung durch den Täter, Furcht vor Schuldzuweisung, Scham und Unsicherheit über die eigene Erinnerung sind nur einige davon.
Für manche Betroffene ist es erst Monate, Jahre oder Jahrzehnte später möglich, sich einer anderen Person anzuvertrauen.

Beratung
Wenn Sie selbst oder Ihnen nahestehenden Personen von sexueller Gewalt betroffen sind oder sich diese innerhalb ihrer Familie ereignet, können Sie sich gerne an uns wenden. Mit einer verständnisvollen und erfahrenen Gesprächspartnerin können Sie in Ruhe gemeinsam über- legen, welche Form der Unterstützung für Sie zum momentanen Zeitpunkt am hilfreichsten ist:
  • Kurz- oder längerfristige Beratung hier bei uns
  • Hilfe bei der Suche eines geeigneten Therapieplatzes
  • Vermittlung von Selbsthilfegruppen
  • Teilnahme an einer Stabilisierungsgruppe (in der Sie Ihre Möglichkeiten sich selbst zu stabilisieren und zu ihrer Kraft zu finden kennen lernen können, siehe Termine)
  • Beratung bzgl. rechtlicher Fragen und Möglichkeiten

Darüber hinaus bieten wir zu diesem Thema Elternabende und Informationsveranstaltungen in Kindergärten, Schulen, Jugendgruppen etc. an. Hierbei kooperieren wir eng mit den anderen Fachstellen im Landkreis.