Schwangerschaftskonfliktberatung

Die Gewissheit schwanger zu sein, ist leider nicht immer ein "freudiges Ereignis". Vielleicht trifft Sie die Nachricht unvorbereitet oder in einer so schwierigen Lage, dass Sie sich nicht vorstellen können, das Kind zu bekommen. Vielleicht kommt Ihnen der Gedanke an einen Schwangerschaftsabbruch, vielleicht grübeln Sie auch darüber nach, wie Sie es trotzdem schaffen könnten.

Beratung und Unterstützung im Konfliktfall Bei uns finden Sie Beaterinnen, die Ihnen zuhören, Ihre Situation mit durchdenken, mit Ihnen nach Lösungsmöglichkeiten suchen, Sie informieren, Ihnen mögliche Hilfen vermitteln, Ihnen Unterstützung und Beratung anbieten, egal, wie Sie sich entscheiden. Das alles geschieht absolut vertraulich und in Ruhe.

Wichtig ist, dass Sie zu einer eigenverantwortlichen Entscheidung kommen und alle Informationen und Möglichkeiten kennen, um diese treffen zu können.

In der Beratung erhalten Sie bei Bedarf Informationen über:

  • Finanzielle Hilfen, Mutterschutz, Elternzeit, Unterhalt und andere rechtliche und soziale Fragen rund ums Thema Schwangerschaft
  • Medizinische und rechtliche Informationen bzgl. eines Schwangerschaftsabbruchs
Pflichtberatung nach §219 StGB Wenn Sie sich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden, müssen Sie sich in einer anerkannten Beratungsstelle beraten lassen (Pflichtberatung). Sie rufen bei uns oder einer anderen anerkannten Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle an und vereinbaren einen Termin. Diesen erhalten Sie sehr zeitnah innerhalb weniger Tage. Selbstverständlich können Sie auch eine Vertrauensperson mit zum Beratungsgespräch nehmen. Sie kommen zum vereinbarten Termin in die Beratungsstelle und sprechen mit einer Beraterin über ihre Situation - so weit Sie das möchten - und werden über Ihre jeweiligen Möglichkeiten beraten. (s.o.). 

Das Gespräch hat beratende Funktion und unterstützt Sie in Ihrer Eigenverantwortung. Sie allein treffen Ihre Entscheidung. Die Beraterin steht unter Schweigepflicht.

Sie bekommen eine Bescheinigung über dieses Gespräch mit Datum. Diese Bescheinigung erhält bei einem evtl. Schwangerschaftsabbruch der ausführende Arzt. Zwischen dem Beratungsgespräch und einem Schwangerschaftsabbruch müssen mindestens 3 Tage liegen. Straffrei ist ein Abbruch nach deutschem Gesetz nur innerhalb der ersten 12 Wochen nach Empfängnis möglich.